Posthum – Lyrik

12 Stunden lang verhaftet bei
der
Einreise nach Thailand,
Tripper in Hua Hin, Motorradunfall
in Bangkok,
Dangle-Fieber
in Chiang Mai,
Scheißerei auf Koh Tao,

Finger gebrochen beim Versuch
Eine Bierflasche zu öffnen,
Fußpilz und AIDS und
Ausgeraubt von einer
Khmer-Hure bei der Fahrt
Über den Robbery-Hill, nahe
Sihanukville,
Teures und schlechtes Gras,
Kein Visum für Laos bekommen,
Ebenso an der Grenze zu Vietnam,
Weil das benötigte Passbild fehlte,
Strafe bezahlt,
Regenzeit,
Eine stinkende Brühe, die aus den Gullys
Auf die Straße gedrückt wurde,
Der Zug nach Malaysia hatte drei
Kurswagen, verrammelt von innen und außen,
Wegen der Sicherheit.
Versehentlich erschossen in Butterworth.

P.S.
Er war ein anständiger Kerl, stets hilfsbereit und ein
lieber Kollege. Er hinterlässt Frau und Kind.
Wir gedenken seiner für … 2 Minuten.
P.P.S.
Mehr kann das Arschloch nicht erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.